Filzwolle im Sieb filzen

Im Internet hatte ich eine tolle Methode gesehen, wie man Filzwolle in 2 zusammengebundenen Teesieben im warmen Wasser zu einer Kugel oder einem Ball filzt.

Ich habe nur ein Teesieb, für diese Technik braucht man 2 gleich große. Bei Action und Tedi gab es heute nur große Siebe. Im Kaufland gab es nur Metall-Teesiebe, die sicherlich eine gute Qualität haben: Aber 4,99 Euro oder 9,99 Euro pro Tee-Sieb zum Filzen? Während ich noch dachte: 20 DM für ein Teesieb?, kam ich an der Tee-Abteilung vorbei und fand dort das ideale „Gerät“, um kleine Kugeln zu filzen für 3,99 Euro. Verwendung für große Filzkugeln hätte ich eh nicht.

In das“ Tee-und Kaffee-Brüher-Kugel-Sieb“ (auf der Verpackung steht Tee-Brüher, auf dem Kassenzettel Teekugel) gab ich weiße Filzwolle. In einer Schüssel mit warmem Wasser und Spülmittel „kreiselte“ ich das Sieb, immer im Kreis und unter Wasser.  Als ich meinte, nun ist genug, spülte ich das Sieb mit der Wolle in klarem Wasser aus, wieder im Kreis herum. Nun noch das Sieb „ausschütteln“, ausschlagen und die Filzkugel fällt aus dem Sieb heraus, wenn es geöffnet wird.

Filzen im Sieb
Filzen im Sieb

Das ging superschnell und hat Spaß gemacht. Die Kugel muss nun noch trocknen. Sie hat genau die richtige Größe für kleine Schneemänner oder Engel oder – Sie ahnen es, wenn Sie hier schon öfter waren – für Schmuck 😉

Mit etwas weniger Filzwolle im Sieb filzte ich eine kleinere Kugel. Die beiden Kugeln filzte ich mit der Filznadel zusammen.  Aus farbigem Wollfilz entstanden dann eine Mütze und ein Schal, die ich mit der Nadel filzte und danach am Körper des Schneemannes anfilzte. Nun fehlten nur noch das Gesicht und die „Knöpfe“ am Bauch des Schneemannes.

Schneemann-1
Schneemann-1

Eicheln mit der Nadel filzen

Für das Filzen von Eicheln braucht man nicht viel:

  • Vlieswolle, Filzwolle oder Märchenwolle
  • eine Unterlage zum Filzen, ein Schwamm geht auch
  • eine Filznadel (besser 2 oder 3 , falls eine brechen sollte)
  • einen Tropfen Klebstoff
  • und Eichelhüte, die man auf einem Herbstspaziergang findet

Zunächst wird ein Stück Wolle abgezupft.

Filz-Eichel1
Filz-Eichel1

In der Mitte des Stranges wird  ein Knoten gemacht.

Filz-Eichel2
Filz-Eichel2

Die Wolle wird um den Knoten gewickelt.

Filz-Eichel3
Filz-Eichel3

Die Filznadel wird nun senkrecht in die Wolle gestochen. Die Nadeln sind sehr spitz, gut auf die Finger aufpassen! Es gibt verscheidenen Stärken von Filznadeln: grob, mittel, fein und für die Profi-Filzer noch spezielle Nadeln. Fingerschützer aus Leder kann man auch kaufen. Die Nadeln können leicht brechen, besonders bei Anfängern. Das passiert seltener wenn die Nadel senkrecht eingestochen wird. Gut ist es, gleich 2 oder 3 Filznadeln zu haben. In dieser Fotoreihe habe ich einen Holzhalter für die Filznadeln verwendet, ist für mich angenehmer als nur mit einer Filznadel zu arbeiten. Durch das Stechen mit der Nadel, an der kleine Widerhaken sind, werden die Wollfasern verdichtet, gefilzt. Immer wieder einstechen, die Kugel etwas drehen, weiter mit der Nadel filzen.

Filz-Eichel4
Filz-Eichel4

Nach ein paar Minuten wird probiert, ob die gefilzte Eichel in das Hütchen passt. Diese Eichel ist noch zu groß und wird deshalb noch weiter gefilzt.

Filz-Eichel5
Filz-Eichel5

Noch ein wenig weiterfilzen bis die Eichel in das Hütchen passt.

Filz-Eichel6
Filz-Eichel6

Jetzt hat die Eichel die richtige Größe und wird mit einem Tropfen Klebstoff in das Hütchen geklebt.

Filz-Eichel7
Filz-Eichel7

Fertig!

Filz-Eichel8
Filz-Eichel8