Polaroid-Ecke und mobile Mini-Galerie

Eine Polaroid-Ecke habe ich mir eingerichtet 😉  …

Aus Sperrholzplatten, Leisten, doppelseitigem Klebeband 1 mm stark, Acrylfarbe und Aufsteck-Anhängern sind die Bilderleisten entstanden, ein Austausch oder Wechsel der Polaroids und der Polaroid-Taschenkunst ist schnell und einfach möglich 🙂 .
Ich kann meine Galerie je nach Lust und Laune auch mit anderer Taschenkunst „bestücken“.

Und  mobile Mini-Galerien habe ich mir gewerkelt 😉 in DIN A 5 Größe für Taschenkunst und in DIN A 4 Größe für andere Formate, hier mit Alcohol Ink-Bildern.

– Unbezahlte Werbung! –

Polaroids bearbeitet und dann doch geliftet

Gelesen hatte ich, dass Polaroid-Künstler die Polaroids solange sie noch nicht „entwickelt“ sind, mit Werkzeugen bearbeiten, um so besondere Wirkungen zu erzielen.

Das wollte ich ausprobieren. Polaroids brauchen Licht…Schmuddelwetter mit Regen herrschte hier. Ich wollte die Mirofiguren fotografieren und die Polaroids mit einem Pinselstiel bearbeiten. Reicht das Lampenlicht?  3 Versuche habe ich gemacht.

Da stimmte die Kameraeinstellung nicht…was ich beim Bearbeiten ja noch nicht wusste, ich fügte Sterne und Spiralen hinzu. Zunächst sah es so aus, als ob die hinzugefügten Elemente in dunkel auf dem Bild blieben. Dem war nicht so. Sie trockneten transparent aus…Vielleicht habe ich zu wenig Druck ausgeübt? Oder ist das Werkzeug nicht geeignet?

Das gefiel mir überhaupt nicht…und ich entschloss mich, die Polaroids zu liften. Frische Aufnahme, die Emulsion haftete auf dem Rücken des Polaroids, wieder  ein Fotohauch und Fragmente, was mir gut gefällt. Diesmal habe ich Aquarellpapier benutzt.

Und dann war da doch eine Spirale im Lift 😉 .

Nun warten die Taschenkunstwerke „Polaroid-Lifting“ darauf, laminiert zu werden.

– Unbezahlte Werbung ! –