Schmuck aus der Mikrowelle 6

Aufgeklebte Anhängerösen auf transparenten Glasanhängern gefallen mir nicht, das Metall scheint durch, und so entschloß ich mich, die Anhänger zu bohren. Bei diesen drei Anhängern klappte es auf Anhieb.

Glasanhänger mit Bohrloch
Glasanhänger mit Bohrloch

Der vierte Anhänger, und nur diesen habe ich fotografiert, forderte mich und meine

Gefustes Glas bohren
Gefustes Glas bohren

Für den Dremel gibt es Glasbohrer in zwei Größen und „Cutting Oil“, hier habe ich den kleinen Bohrlochdurchmesser benutzt. Löcher hatte ich bis dahin noch nicht in Glas gebohrt. Die bebilderte Anleitung auf der Dremel-Verpackung sah einfach aus:

  • einen Tropfen diese Öls auf das Glas geben
  • mit dem Dremel zunächst im 45 Grad-Winkel in das benetzte Glas bohren
  • Bohrstelle immer wieder mit Öl benetzen
  • den Dremel während des Bohrens in den 90 Grad-Winkel bringen
  • mit Öl benetzen
  • bohren bis das Glas durch gebohrt ist

Bei diesem Anhänger sprang das Glas an dem Bohrloch. Also konnte ich ja mal ausprobieren, ob man ein Bohrloch schmelzen kann. Klar kann man das, aber es würde ja wieder zusammenschmelzen, also fädelte ich die dicke Fusingschnur durch das Loch und gab es noch einmal in den HotPot zum Schmelzen.

Hat geklappt 😉 das Bohrloch blieb und die abgebrochene Glaskante vom mißlungenen Bohrloch schmolz zusammen. Es fehlten nur noch die Ösen und diese müssen ein großen Durchmesser haben, weil die Löcher ja nicht zu nah am Rand gebohrt werden dürfen.

Schmuck aus der Mikrowelle 3

Das musste ich doch noch im Jahr 2018 ausprobieren…

Läßt sich auch Tiffanyglas in der Mikrowelle schmelzen?

Die Gläser zum Schmelzen in der Mikrowelle haben einen AK 90 oder KEO 90 (das ist Physik), ich hatte noch Tiffanyglas, keine Ahnung welchen AK das hat und ob es sich überhaupt in der Mikrowelle schmelzen lässt…Jedes Glas hat andere Bestandteile und  dadurch auch anderes Schmelzverhalten. Gelesen hatte ich, dass Tiffanyglas gefust werden kann, aber Tiffanyglas ist ja nicht gleich Tiffanyglas…

Naja, ich wollte ja nun nicht das eigentliche Schmelzglas mit dem Tiffanyglas verschmelzen, sondern einfach nur mal sehen, wie das Tiffanyglas reagiert, ob es überhaupt in dem HotPot schmilzt oder ob es bricht und durch den Topf springt (war bei bei meinen ersten Versuchen der Fall als ich dieses Dichroglas noch einmal anders verschmelzen wollte).

Und so war meine Experiment:

Tiffanyglas gefust
Tiffanyglas gefust

Der große Anhänger ist gebrochen, vielleicht hatte das Glas einen Riß, den ich nicht bemerkt hatte, nun werden es zwei Kettenanhänger. Die Kanten sind prima abgerundet und die Fusingschnur hat einen „Tunnel“ geformt. Die Maserungen dieses Glases sind erhalten geblieben und die Schmuckstücke wirken wie Steine, glänzen nicht so  stark wie die Schmelzgläser mit AK 90.

Tiffanyglas gefust 2
Tiffanyglas gefust 2

Nicht dass Sie jetzt meinen, man könne jedes Glas so einfach in der Mikrowelle schmelzen, das geht NICHT! Bei diesem Tiffanyglas hat es funktioniert, vielleicht habe ich nur Glück gehabt…ich bin keine Glaserin oder Fusingfachfrau, sondern eine, die es einfach mal ausprobiert hat… NACHMACHEN AUF EIGENE GEFAHR!

Gläser mit AK 90 oder KEO 90 sind auf jeden Fall super für das Fusen (Schmelzen) im HotPot in der Mikrowelle geeignet und lassen sich auch untereinander toll verschmelzen.

Schmuck aus der Mikrowelle 2

Zwischen den Jahren ging es bei mir mit Glasexperimenten weiter . Schmuck aus der Mikrowelle 1   Ich hatte neues Fusingpapier, farbiges Fusingglas, dicke Fusingschnur, und Silberfolie bestellt. Für das Fusen benutzte ich den Hotpot und die Mikrowelle.

Zunächst Experimente mit Kupferfolie, links: transparentes Glas, Stern aus Kupferfolie, Fusingschnur, transparentes Glas, rechts: gelbes Glas, Kupferfolie gebogen, transparentes Glas.

Die Kupferfolie wurde „aubergine-farbig“

Fusing mit Kupferfolie
Fusing mit Kupferfolie

Experimente mit Silberfolie

Dazu wählte ich  schwarze Glasplatten, Silberfolie und transparentes Glas. Für den großen Kettenanhänger legte ich die dicke Fusingschnur zwischen die Glasplatten. Zum Kleben der Glasteile an die Kettenaufhänger und Ringrohlinge benutzte ich UHU strong und safe.

Fusing mit Silberfolie
Fusing mit Silberfolie

Einige kleine Millefiori schmolz ich im Hotpot und verarbeitete sie zu Schmuckstücken.

Millefiori gefust
Millefiori gefust