Serviettentechnik 1

Meine Werkelfrauen möchten sich nächste Woche in der  Serviettentechnik ausprobieren. Vor ganz vielen Jahren hatte ich einmal Geschenkanhänger zu Weihnachten aus Servietten gestaltet, aber vergessen, wie es für mich am besten klappte.

Ende Februar gab es noch nicht so viele Frühlings- oder Osterservietten zu kaufen. Im Bastelladen gab es viele Weihnachtsservietten, die man einzeln kaufen konnte…

Material:

  • Servietten
  • Serviettenkleber
  • weiße Acrylfarbe
  • 2 Pinsel
  • Leinwand, Holzstück, Glas

So klappte es für mich am besten:

  • Untergrund (Leinwand, Holz oder Glas) mit weißer Acrylfarbe grundieren
  • trocknen lassen
  • den Untergrund mit Serviettenkleber/-lack einstreichen
  • die oberste Lage der Servietten vorsichtig lösen
  • die Serviette vorsichtig mit den Fingern andrücken
  • antrocknen lassen
  • eine weitere Schicht Serviettenkleber auftragen
  • trocknen lassen
Serviette-1
Serviette-1
Serviette-2
Serviette-2

Den oberen und den unteren Rand des Glases habe ich mit Kordel umklebt.

Wie kann man/frau nun die Serviettenmotive ein wenig aufpeppen? Bestimmt gibt es spezielle Farben für diesen Zweck, Krakelierlack könnte ich mir auch gut vorstellen, habe ich nicht. Ich probierte es mit Acrylfarben (Foto unten links) und Ölkreiden/PanPastell (Foto unten rechts).

Serveitte-3
Serviette-3

Freitag war ich in Venlo (grenznahe Stadt in den Niederlanden – von Viersen aus etwa 25 km) und habe dort wunderschöne Servietten nicht nur zu Ostern erstanden; die werde ich am Mittwoch mit den Werkelfrauen auf Leinwand und Holz verarbeiten. Ich bin ja gespannt, welche Servietten die Werkelfrauen gefunden haben 😉

Holz-Gobelin-Tasche

Nun brauchte ich doch nicht auf den Stoffmarkt in Viersen zu warten, um mir eine Holz-Gobelin-Tasche nach meiner Vorstellung zu gestalten. In einem Stoffgeschäft in Kevelaer gab es passendes Schräg- und Gurtband und eine noch dickere Verstärkung (offensichtlich gibt es zwei Arten von Vlieseline Decovil)   für den Stoff ;-).

Holz-Gobelin-Tasche
Holz-Gobelin-Tasche

Schmuckaufbewahrung

Bevor ich nun Glas für weiteren Schmuck in der Mikrowelle schmelze, brauche ich eine Aufbewahrung für die bisher entstandenen Schmuckstücke. Im Moment liegen sie in einer Glasschale… Wenn Sie mich schon öfter auf meiner Site besucht haben, wissen Sie, dass ich Schmuck-Sets liebe: Ohrringe, Ketten, Ringe und auch Armbänder aus dem gleichen Material, in der gleichen Machart oder in den gleichen Farben.

Von einem „Holzstapelspiel“ hatte ich noch viele Hölzer (sauber zugesägt, geschmirgelt), die ich als Rahmen für eine Schmuckset-Aufbewahrung verwenden wollte. Im Baumarkt ließ ich mir eine Sperrholzplatte passend zur Größe der Hölzer als Basis zusägen, im Stoffgeschäft kaufte ich Samtstoff und Volumenvlies. Leim hatte ich noch, die Heißklebepistole wollte ich für diese Holzarbeit  nicht einsetzen.

Schmuckset-Aufbewahrung
Schmuckset-Aufbewahrung

Das Leimen der Hölzer klappte prima. Mit dem Kleben des Vlieses und des Samtes war ich nicht zufrieden: Heißkleber hinterließ „Huckel“- „Kleberberge“, das Auftragen von Leim oder Flüssigkleber gelang mir nicht ohne Klebespuren auf der Samtfläche zu hinterlassen. Sprühkleber habe ich nicht ausprobiert. Im Moment liegt das Volumenvlies und der Samt lose im Holztablett, es kann gut sein, dass ich mir noch kleine Samtkissen nähe 😉

 

 

 

 

Plastik aus Holzästen

Von der Herbstgruß-Werkelei (Pilze ) hatte ich noch Holzästen übrig, die ich lieber verwerten wollte als sie aufzubewahren, einen Rundstab und ein Stück Holz für den Sockel hatte ich auch noch, Bindfaden sowieso, (Spachtelmasse, die habe ich doch nicht verwendet), Strukturpaste und Acryfarbe in Silber.

Auf YouTube hatte ich bei DIY einfach kreativ das Video von Martina Lammel „Holzfigur mit Metalleffekt“ gesehen. Sie hatte für die Holzfiguren Anmachhölzer verwendet, tolle Idee. Ein Sack Anmachhölzer aus dem Baumarkt war mir zu viel…

Ich nahm das, was ich hatte.

Plastik aus Holzästen
Plastik aus Holzästen

So habe ich die Figur gemacht:

  • Mittelpunkt des Holzstückes bestimmen
  • Loch in Stärke des Rundstabes in das Holzstück bohren
  • Rundstab einstecken – leimen war bei mir nicht nötig
  • Holzäste (meine hatte ich schon für die Pilze in zwei Größen zugesägt) um den Rundstab anordnen, die längeren für den Körper, die kürzeren für den Kopf
  • mit Bindfaden/Kordel umwickeln und verknoten
  • Strukturpaste mit den Fingern (Handschuhe) auftragen
  • trocknen lassen
  • mit Acrylfarbe bemalen

Der Metallglanz kam bei meiner silbernen Acrylfarbe nicht so gut heraus, da wäre eine Metallic-Farbe sicher besser… hatte ich doch… noch von den Weihnachtssternen aus Tyvek

Und so sieht die Figur nun aus … jetzt in der Vorweihnachtszeit bekommt sie noch eine Weihnachtsmütze für Flaschen und fertig ist ein ganz anderer Weihnachtsmann 😉

Plastik aus Holzästen 2
Plastik aus Holzästen 2

Holzäste verwertet 😉

Emaille 4

Emaille haftet auf vielen verschiedenen Materialien.

Efco biete verschiedene Metallplättchen an, die emailliert werden können, ganze Schmucksets und auch Metall-Material für Collagen. Ich versuchte mich an den runden Metallscheiben, einmal im Backofen und einmal in dem kleinen Ofen. Mit dem Ergebnis nach dem Brennen war ich nicht zufrieden, das Emaille ist nicht glatt sondern „huckelig“.

Die Metallplättchen werden zunächst mit dem Schleifstein angerauht, mit Farbschmelzpulver bestreut und im Ofen oder im Backofen gebrannt.

Emaille auf Metall
Emaille auf Metall

 

Das werde ich demnächst noch einmal ausprobieren oder die Metallplättchen überarbeiten.

Holz, Pappe, Kupferfolie und Keramik habe ich auch emailliert 😉

Emaille auf
Emaille auf

Der leichte Emailleglanz auf den Keramik-Anhängern passte zum Wetter: alles weiß gepudert im Garten durch den Schnee am 17. März 2018 😉

Holz-Armreife aus Holzspateln

Im Moment warte ich auf mein bestelltes Material, das für heute angekündigt ist.

Die Wartezeit wollte ich mit dem Herstellen eines Holz-Armreif überbrücken. Ich hatte ein DIY von „einfach kreativ“ auf You-Tube gesehen.

Materialien dazu hatte ich da: Holzspatel breit, Holzspatel schmal (zum Kaffeeumrühren), Kabelbinder, etwas Rundes zum Biegen.

Holz-Armreife-aus-Holzspateln-1
Holz-Armreife-aus-Holzspateln-1

Die Holzspatel werden etwa 20 bis 30 Minuten in Wasser geköchelt, dann heraus gefischt und kurz zum Abkühlen abgelegt. Mit den Fingern wird das Holz leicht gebogen, dabei kann es passieren, dass das Holz bricht (Foto unten rechts), bei mir war es heute einer  von 5 Spateln, der gebrochen ist. Nun wird das Holz um etwas Rundes gebogen und mit einem Kabelbinder fixiert. Meine Kabelbinder waren zu kurz (20 cm), so dass ich 2 Kabelbinder miteinander verbunden habe. Das war nun etwas friemelig, die schmalen Holzspatel mit den aneinander verbundenen Kabelbindern zu fixieren. Normalerweise wäre ich in den Baumarkt gegangen und hätte mir längere Kabelbinder besorgt, aber ich warte ja auf mein bestelltes Material… Am besten kam ich mit der Schaumstoff-Röhre (Isolierung für Heizungsrohre) zurecht, die Becher waren zu wackelig, Gläser in der passenden Größe habe ich nicht und der Armband-Riegel war mir zu schade, zumal ich nicht weiß, wie der Riegel auf das nasse Holz reagiert.

Nun müssen die  Holzspatel trocknen.

09.11.17

Holz-Armreife-aus-Holzspateln-2
Holz-Armreife-aus-Holzspateln-2

Die Armreife habe ich über Nacht trocknen lassen und dann die Kabelbinder durchschnitten. Mit dem Ergebnis war ich zufrieden!

Leider sind die Armreife für mein Handgelenk zu klein.

Sie werden nun zu Geschenken. Ich habe sie nun erst einmal mit weißer Aryclfarbe grundiert.

Nach dem Trocknen der Farbe bieten sich mehrere Gestaltungsmöglichkeiten an:

  • mit Acrylfarbe bemalen: einfarbig oder bunt, dann mit Klarlack lackieren
  • bekleben mit verschiedenen Papieren: Servietten, Decoupagepapier oder Washi-Tape, dann mit Serviettenkleber oder Klarlack für die Klebesteifen lackieren
  • bestempeln, dann mit Klarlack lackieren
  • mit Blattmetall verzieren, dann mit Klarlack lackieren
  • beschreiben mit wasserfesten Stiften, dann mit Klarlack lackieren

 

 

Rost-Experimente

Holz wurde zu meinem Lieblings-Malgrund.

Im Baumarkt kaufte ich mir Sperrholz und sägte es in verschiedenen Größen zu.

Es gibt sehr viele verschiedene Encaustic-Techniken. Hier nun:

Rostpapier

Kosmetik-Tuch mit Essig-Essenz-Wasser ansprühen, einen Metallgegenstand darauflegen, nach 2 Tagen hat sich Rost auf dem Tuch gebildet,

 

Tuch trocknen lassen, Holz mit Medium einpinseln, föhnen, Papier auflegen, Medium drüber, föhnen

 

Rostige Gegenstände (wie im Foto links: Unterlegscheiben) lassen sich prima einarbeiten.

 

Holz, Medium, Rostpapier, Medium, zum Schutz mit farblosem Schellack überzogen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Holz, Medium, weißes Wachs, Rostpapier, Medium, mit Farbakzenten versehen