Fensterkränze

Den dicken Draht 2 mm stark hatte ich auf dem Dachboden gefunden, es waren ursprünglich 50 m … wie konnte ich jemals 50 m Draht kaufen? Wahrscheinlich gab es kein kleineres Gebinde…

Die Stärke war ideal, um Fensterkränze zu binden. Aus dem Draht, einem Bund gemischtem Tannengrün, roten Bänder zum Aufhängen und Wickeldraht entstanden die Fensterkränze.  Da die Kränze von beiden Seiten „schön“ aussehen sollten (auch die Nachbarn sollen sich freuen), war das Binden aufwändiger, ich drahtete die Zweige nicht in „Sträußchen“ an sondern einzeln.

Fensterkränze
Fensterkränze

Noch hängen die Kränze an der Tür, werden aber bald die Fenster schmücken…;-)

 

Kugeln aus Juteband

Dieses Jahr machte ich mir mal nach ganz langer Zeit wieder ein paar Weihnachtskugeln aus Juteband:

  • Kleine Luftballons, ich habe „Wasserbomben“ genommen, aufpumpen
  • Mit Juteband umwickeln
  • Ballon in einer Leim-Wasser-Mischung baden
  • herausnehmen und abtropfen lassen
  • zum Trocknen aufhängen
  • nach dem Trocknen Luftballon „aufpieksen“
  • fertig
Kugeln aus Juteband
Kugeln aus Juteband

Einige meiner Kugeln bekamen einen Hauch von Gold.

Auf diese Weise können Sie Kugeln in allen Farben herstellen,vielleicht haben Sie ja noch ein paar bunte Wollreste 😉

– Unbezahlte Werbung –

Ein Hauch von Gold

Meine Dekorationen zum Advent 2019 aus Dachlatten, Draht, Jute, Juteband bekamen einen Hauch von Gold mit Inka-Gold von Viva Decor, das ich mit den Fingern auftrug.

Die Dose hatte ich noch…und der Inhalt musste verbraucht werden…ich würde mir wünschen, dass von den vielen tollen Werkel-Materialien kleinere Gebinde von den Herstellern angeboten würden…so viel zu Vergolden habe ich auch nicht 😉

Ein Hauch von Gold
Ein Hauch von Gold

– Unbezahlte Werbung –

Weihnachtsduft-Tanne

Der Duft von Weihnachten liegt in der Luft…

Nelken, Zimt und Sternanis 😉

Meine Weihnachtsduft-Tanne habe ich aus Rupfen genäht, mit Nelken und Füllwatte gefüllt, eine Zimtstange ist der Stamm und ein Sternanis ist der „Weihnachtsstern“, montiert ist sie auf einem Dachlattensockel.

Dufttanne

Das Foto zeigt die Duftanne ohne den Hauch von Gold, den sie noch bekam.

Rote Kerzen

Dicke rote Kerzen sollten es in diesem Jahr sein.

Die Materialien meiner Adventsdeko 2019 wie gehabt: Sockel aus einer Dachlatte, Jute, Juteband, Tannengrün und ein Hauch von Gold.

Rote Kerzen
Rote Kerzen

Schnell gemacht:

  • Mittelpunkt des Quaders anzeichnen
  • Loch bohren
  • Kerzenteller mit Montageleim einkleben
  • trocknen lassen

Das Binden der kleinen Kränze für die Kerzen dauert länger.

Die Kerzensockel umwickelte ich mit Juteband und auch sie bekamen einen Hauch von Gold.

– Unbezahlte Werbung –

Tanne aus Draht und Juteband

Für meine Jute-Tannen aus Draht habe ich zunächst stückweise Textilkleber auf den Draht aufgetragen und dann mit Juteband umwickelt.  Klammern sorgten dafür, dass nichts verrutschte während der Klebstoff trocknete.

Tanne aus Draht und Juteband
Tanne aus Draht und Juteband

Den umwickelten Draht habe ich zu einer Tanne gebogen, zunächst in der Mitte (das ist die Tannenspitze) und dann  „pi mal Auge“, so  dass etwa das untere Drittel pro Seite für den Stamm der Tanne bleibt. Da meine Drahttanne ja auf dem Dachlatten-Sockel montiert werden sollte, habe ich Steckdraht mit der Klebepistole befestigt und den Stamm noch einmal mit Juteband umwickelt.

So sahen die Drahttannen zunächst aus. Einen Hauch von Gold bekamen sie noch.

– Unbezahlte Werbung –

Advent 2019 mit Jute und einem Hauch von Gold

Meine Adventsdekoration 2019 ergab sich aus den Umständen vor Ort…

Meine Adventsdekoration 2019
Meine Adventsdekoration 2019

Mein Vermieter hatte beschlossen, das Dach isolieren zu lassen. Das Haus in dem ich wohne, ist wohl so 60 Jahre alt. Damals wurden die Dachziegel mit Speiß an die Dachsparren angebracht. Für reichlich Frischluft war  somit gesorgt…aber auch für Hitze und Kälte. Seitdem ich hier wohne, habe ich den Dachboden zum „Abstellen“ benutzt, nur ich habe Zugang, was sich da so alles angesammelt hatte…Garantiekartons, Materialien, angefangene „Kunstwerke“, die mir dann doch nicht mehr zusagten, Dinge, die ich spenden wollte, Dinge für den Sperrmüll und Dinge, die mir wichtig waren, für die ich in der Wohnung gerade keinen Platz hatte…Kennen Sie?!

Da bin ich nun gerade bei dem Thema „Wohin damit?“… dazu ein andermal mehr.

Passend zu den Dacharbeiten ließ ich mir im Baumarkt eine Dachlatte in 10 cm große Stücke schneiden als Basis für die einzelnen Adventsdekorations-Elemente. Auf dem Dachboden fand ich  eine Rolle 2 mm starken Draht, ideal für Fensterkränze. Rupfen und Juteband hatte ich noch von meinem Rupfen-Herbst, Goldfarbe auch. Kerzen, in diesem Jahr rot und Tannengrün waren schnell besorgt.

„Elbe“ sei Dank

Mit „Elbe“ war eine Ansichtskarte, die ich zu meinen Schulzeiten erhalten habe, unterzeichnet. Von wem war sie? Wer ist „Elbe“?

L.B. ist des Rätsels Lösung!

L.B. hat mich mit Kiefernnadeln überrascht, die sie auf einem Spaziergang für mich gesammelt hatte. DANKE!

Nun konnte ich doch noch eine Idee mit den Kiefernnadeln (Ärgerlich? Oder einfach nur schade? ) umsetzen.

Die Kiefernnadeln lassen sich prima in ein Juteband „stecken“, ein Juteband mit grünen Kiefernnadeln ließe sich als Tischschmuck, als Geschenkband, als Schmuckband für einen kleinen Blumenübertopf oder für ein Glas nutzen.

Aus den Nadeln von L.B. habe ich ein Tannenbäumchen gemacht: Nadeln und einen Steckdraht bündeln, mit einem feinen Draht umwickeln, Loch in ein Stück Holz (hier Treibholz) bohren, Bäumchen montieren.

Passt prima zu meinem Engel, finde ich.

Markt und Straßen


„Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh’ ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.“

so beginnt das Gedicht „Weihnachten“ von Joseph von Eichendorff.

Weihnachten hatte ich neulich schon, als mein Weihnachsgeschenk geliefert wurde: der Twercs Werkzeugkoffer von Vorwerk 🙂 Die Idee dieses Koffers fand ich klasse seit ich davon gehört hatte und dazu bietet Vorwerk auch tolle DIY-Sets : Kreativ-Kits an mit allen Materialien, die man für die einzelnen Projekte braucht. Zu Weihnachten gab es viele Sonderangeboten 😉 und so leistete ich mir diesen Koffer 😉 und ich bin begeistert.

Für das kleine Winter-/Weihnachtsdorf kamen die Stichsäge, Bohrmaschine und Heißklebepistole erstmals zum Einsatz. Das schwarze Haus entstammt dem Kreativ-Kit „Winterdörfli“ von twercs. Sehr gute Anleitung: leicht verständlich, bebildert. Sehr angenehmes Arbeiten mit den Werkzeugen ohne störende Kabel, sofort einsatzbereit nach dem Laden im Koffer, die Heißklebepistole hat einen festen Stand, kein Gekippele, eine feine Düse und beim Kleben habe ich mir seit langem nicht die Finger verbrannt 😉

Mit dem Stichsägen tue ich mich noch schwer, irgendwas mache ich da noch nicht richtig…oder mir fehlt schlicht die Übung, richtig gerade habe ich nicht gesägt, auf jeden Fall entstanden die zwei anderen Häuser des Dorfes aus Sperrholz, das schwarze Holz war mir zu schade.

Die Dächer der Häuser habe ich mit Kunstschnee beklebt, und auf ein Tablett geklebt, die beleuchteten Laternen und Kabel zum Batteriefach ebenfalls. Stücke einer Schneedecke klebte ich zwischen Häuser und Laternen, für die Tannenbäume schnitt ich ein kleines Loch in die Schneedecke und klebte sie fest. Dann rieselte noch Kunstschnee über das Dorf.


Ärgerlich? Oder einfach nur schade?

Ja, da hatte ich tolle Deko-Ideen zu Weihnachten auf YouTube und in Zeitschriften gesehen und mich voller Vorfreude an die Materialbeschaffung begeben.

Eine Idee, die ich toll fand, war das Einarbeiten von Kiefernnadeln (Nadeln der Schwarzkiefer, etwa 8 bis 10 cm lang) in ein Drahtgeflecht, das wäre ja mal etwas anderes zu Weihnachten und ich hatte schon viele andere Ideen im Kopf: kleine Bäumchen, Kugeln, Bilder hinter Glas… In den Videos wird gesagt, diese Nadeln gäbe es beim Floristen, könne man Händeweise kaufen.

Beim Floristen meinte man zu mir, da sei ich nicht die erste, die diese Nadeln kaufen wolle… es gäbe frische Kiefernzweige, ich könne mir ja die Nadeln abzupfen…

Auch einzelne Eukalyptusstängel könne man nicht kaufen, wird auch in so vielen Videos gesagt: Stängel für 0,80 Euro…es gabe nur ein Bund…, sie hatten eine großblättrige Art, war nicht billig!

Naja, ich verließ den Laden mit einem Bund Kiefern und einem Bund Eukalyptus, wohl wissend, dass meine Ideen damit nicht umzusetzen sind…aber vielleicht fällt mir ja etwas anderes dazu ein, dachte ich.

keine Kiefernnadeln
keine Kiefernnadeln

Wie vermutet sind die Kiefernnadeln zu fein, um in ein Drahtknäuel eingearbeitet werden zu können…

Gestern war ich im größten Gartencenter am Niederrhein und dort gab es auch keine Nadeln der Schwarzkiefer, letztes Jahr boten sie welche in Tüten abgepackt an…

Naja, es kann ja sein, dass es nur in dieser Region diese Nadeln nicht zu kaufen gibt…

Naja, es kann ja auch sein, dass Floristen nicht darauf eingestellt sind, dass es einige aktuelle YouTube-Videos gibt, in denen diese Nadeln verarbeitet werden… und können diese Nadeln nicht ordern… dann könnte man es nächstes Jaht ja noch mal probieren… online gab es übrings auch keine zu kaufen…

Schade… zufrieden bin ich mit der Kiefer-Eukalyptus-Kombination für die feierliche Tischdeko mit Kerze ;-).

 

Sterne aus Draht

In diesem Jahr gibt es Drahtsterne. Hier meine Prototypen:

Drahtsterne
Drahtsterne

Material:

Holzbrett, Nägel ohne Köpfe, Draht, evtl. Band zum Aufhängen

Werkzeug:

Hammer, Zange

  • auf ein Holzbrett 10 Nägel ohne Kopf so einschlagen, dass sich sich der Umriss eines Sternes ergibt – im Internet gibt es zahlreiche Sternvorlagen in unterschiedlichen Größen
  • den Draht um die Nägel biegen
  • je nach Drahtstärke 4 bis 7 Runden
  • Stern von den Nägeln lösen
  • 5 kurze Drahtstücke zur Stabilisisierung des Sterns an den Zacken anbringen
  • Band zum Aufhängen des Sternes anknoten, wenn gewünscht

Klappt auch prima mit einer Draht-LED-Lichterkette 😉

Sterne aus Draht
Sterne aus Draht

 

 

Mini-Adventskalender

Kleine Überraschung im Advent 😉

„Viele viele bunte Smarties“ so lautete ein Werbeslogan vor ganz vielen Jahren…

Smarties versüßen die Tage bis Weihnachten.

Ein Mini-Adventskalender in einer einfachen Version und einen in einer etwas aufwändigeren Version:

Mini-Adventskalender 1 und 2
Mini-Adventskalender 1 und 2

Einfache Version:

  • Mini-Smarties Schachtel
  • Klebstoff
  • fertige Vorlage aus dem Internet ausschneiden, aufkleben

Ich habe mir die Vorlage am PC erstellt, die Tage kalendarisch angeordnet (1.12.2018 ist ein Samstag), ausgedruckt, verziert und aufgeklebt. Auf die Rückseite habe ich noch einen Gruß geklebt.

 

Aufwändigere Version:

Material:

Blanko-Streichholzschachtel, Tafelfolie, Lackmalstift, Spültuch, Kreide, Band, Fineliner, Klebesterne, Glitzer-Tape, Mini-Smarties in Pappschachtel

Anleitung:

  • Tafelfolie zuschneiden:
  • mit Lackstift beschriften, trocknen lassen
  • auf die Vorderseite der Schachtel kleben
  • auf die Rückseite der Schachtel mit dem Fineliner einen Gruß schreiben
  • Spültuch zuschneiden
  • Stück Kreide abbrechen, evtl. anspitzen
  • Spültuch und Kreide mit einem Band zusammenbinden

Mini-Adventskalender
Mini-Adventskalender

____________________________________________

Für Leser dieses Beitrages aus anderen Ländern habe ich zum Adventskalender hier etwas geschrieben.

Noch 2 Betonengel

Einen schönen Engelkörper aus Beton bekommt man auch, wenn man Beton in eine Actimel-Verpackung gießt:

  • Actimel-Flasche leeren
  • ausspülen
  • einölen
  • Betonmasse anrühren (links: Bums- schnellhärtender Beton und Wasser, rechts: 2 Teile Sand, 1 Teil Zement aus dem Baumarkt, Wasser)
  • in die Flasche füllen
  • Drahtstück oder Nagel nach einigen Minuten in den leicht angetrockneten Beton stecken
  • aushärten lassen (links: etwa eine halbe Stunde, rechts: 2 bis 3 Tage, je nach Wasseranteil)
  • die Plastikflasche mit einem scharfen Cutter aufschneiden und den Betonkörper entnehmen
  • Engel gestalten: hier  Kopf – Holzkugel, Glitzerkugel ; hier Flügel – selbstklebende Glitzerfolie

Diese Engel lassen sich auch aus Gips oder Keramikgießmasse herstellen. Sie lassen viel Raum für Ihre persönliche Gestaltung des Engels, seien es die verwendeten Materialien für Kopf und Flügel (gekaufte Flügel – hier zu sehen: Holzscheitengel  , Vorlagen für Flügel sind auch zahlreich im Internet zu finden), die Form und die Größe des Kopfes und der Flügel, einen Heiligenschein aus Draht, Perlen und vielleicht auch weitere Gestaltung Herz oder Stern als Kette…

Noch 2 Betonengel
Noch 2 Betonengel

Plastik aus Holzästen

Von der Herbstgruß-Werkelei (Pilze ) hatte ich noch Holzästen übrig, die ich lieber verwerten wollte als sie aufzubewahren, einen Rundstab und ein Stück Holz für den Sockel hatte ich auch noch, Bindfaden sowieso, (Spachtelmasse, die habe ich doch nicht verwendet), Strukturpaste und Acryfarbe in Silber.

Auf YouTube hatte ich bei DIY einfach kreativ das Video von Martina Lammel „Holzfigur mit Metalleffekt“ gesehen. Sie hatte für die Holzfiguren Anmachhölzer verwendet, tolle Idee. Ein Sack Anmachhölzer aus dem Baumarkt war mir zu viel…

Ich nahm das, was ich hatte.

Plastik aus Holzästen
Plastik aus Holzästen

So habe ich die Figur gemacht:

  • Mittelpunkt des Holzstückes bestimmen
  • Loch in Stärke des Rundstabes in das Holzstück bohren
  • Rundstab einstecken – leimen war bei mir nicht nötig
  • Holzäste (meine hatte ich schon für die Pilze in zwei Größen zugesägt) um den Rundstab anordnen, die längeren für den Körper, die kürzeren für den Kopf
  • mit Bindfaden/Kordel umwickeln und verknoten
  • Strukturpaste mit den Fingern (Handschuhe) auftragen
  • trocknen lassen
  • mit Acrylfarbe bemalen

Der Metallglanz kam bei meiner silbernen Acrylfarbe nicht so gut heraus, da wäre eine Metallic-Farbe sicher besser… hatte ich doch… noch von den Weihnachtssternen aus Tyvek

Und so sieht die Figur nun aus … jetzt in der Vorweihnachtszeit bekommt sie noch eine Weihnachtsmütze für Flaschen und fertig ist ein ganz anderer Weihnachtsmann 😉

Plastik aus Holzästen 2
Plastik aus Holzästen 2

Holzäste verwertet 😉