Siena-Blau-Farbenspiele – Aquarell

Noch mehr Farbenspiele mit Aquarellfarben und Folie…

Gelesen hatte ich, dass die Farben Siena gebrannt, Siena Natur und Ultramarinblau besonders schöne Farbkombinationen sind und sich gut mischen lassen.
Wie genau  heißen die Farben meines Lukas Aquarellkastens? Sind es Lukas Aquarell 1862? Oder Farben in Studioqualität?

Okay, ich nahm den noch älteren Pelikan-Aquarellkasten (Studioqualität), da stehen die Namen an den Näpfen…Siena Natur hatte er nicht, aber Ockergelb…

Mal nahm ich die Vorderseite, mal die Rückseite des Aquarellpapieres (Action), mal befeuchtete ich das Papier stark, mal weniger stark, mal verdünnte ich die Farben mit viel, mal mit wenig Wasser. Dann kam die Folie zum Einsatz.

Nach dem Trocknen machte ich mich auf die Suche nach einem Ausschnitt für Taschenkunst in jedem Bild.

– Unbezahlte Werbung! –

Farbenspiele mit Folie – Aquarell

In den letzten Tagen habe ich weiter mit Aquarellfarben gespielt…

Im Internet hatte ich gelesen, dass sich mit Haushaltsfolie (Frischhaltefolie) auf nassen Aquarellfarben tolle Strukturen erzielen lassen…dazu wird zunächst das Papier befeuchtet, dann die Aquarellfarbe mit dem Pinsel aufgebracht ( die Farben verlaufen), ein Stück Haushaltsfolie wird auf das Bild gelegt und angedrückt…nach einer Weile, wenn die Farbe angetrocknet ist, wird die Folie entfernt und das Bild muss durchtrocknen.

Hm, das probierte ich mal mit den Farben des Aquarellkastens…nun wieder die Frage: wieviel Wasser auf dem Papier, wieviel Wasser in den Farben…?
Ich machte mal, so wie ich dachte…

Für diese ersten beiden Versuche nahm ich die benachbarten Farben im Aquarellkasten in Blau- und Grüntönen, in  Rot- und Gelbtönen, verwendet habe ich dafür das Aquarellpapier Hahnemüller Echt-Bütten Aquarell 300 Matt, Ref. No. 10628145.

Ich schreibe das deshalb, weil ich die weiteren Farbenspiele auf Actionpapier (Artist Aquarelle Paper, 300GSM, Gratin Fin) gemacht habe, mal auf der Vorderseite (rot, blau), mal auf der Rückseite (grün, gelb und orange).

Diese Farbenspiele blieben so, wie sie entstanden sind ohne Fineliner oder zusätzliche Ausarbeitungen… in einigen gibt es etwas zu entdecken 😉 auch ohne Fineliner ;-).

– Unbezahlte Werbung! –

Farbenspiele – Aquarell

Rot, blau und gelb sind die Farben des Aquarellkastens mit denen ich gespielt habe.

Die Farben rot, blau und gelb habe ich nacheinander mit Trockenzeit zwischendurch auf Papier gebracht, ohne nachzudenken.

Dann folgt das Entdecken…und weiterarbeiten…einige Teile wurden mit einer weiteren Farbschicht versehen.

Hier ein paar der so entstandenen Taschenkunstwerke  😉

Artist Set von Action

Eigentlich war ich nur bei Action, um mir einen Block Aquarellpapier zu kaufen.

Im  Angebot war ein „Artist Set“ ( Creative Artist, Complete Art Set) für 2,99 Euro!

Gekauft und ausprobiert…

Im Moment versuche ich mich mal wieder an Aquarell…hier nun ein Test der Farben und Stifte des Artist-Sets, so als Mixed Media 😉 .

Ich bin zufrieden!

– Unbezahlte Werbung! –

Regenbogen-Versuche

Als kleines persönliches Dankeschön verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft wollte ich Taschenkunstwerke mit einem Regenbogen verschenken.

Mit Malen und Zeichnen habe ich es ja nicht so…Aquarell fasziniert mich immer wieder, oft habe ich es ausprobiert, war noch vor YouTube, aber es wurde nie so, wie ich es mir vorgestellt hatte…

Boho-Regenbögen sieht man in der letzten Zeit oft, ist aktuell, aber ich wollte einen klassischen…Naja, wenn man so gut wie gar keine Ahnung vom Aquarellmalen hat und dann im Taschenkunstformat (4,8 x 7,8 cm) ist das schon eine Herausforderung.

Einen Aquarellfarbkasten (Lukas) habe ich, Rotmarderpinsel auch, einen Rest gutes Aquarellpapier. Ich kaufte noch einfaches Aquarellpapier von Action.

Ich machte dann mal…mit flüssiger Aquarellfarbe mal mit wenig Wasser mal mit viel Wasser…die meisten Versuche landeten im Müll…

Jaxon Aquarellstifte hatte ich auch, das sind wasservermalbare Wachspastelle…

Aquarellbuntstifte von Herlitz

3 plus von Lamy

Für die Stifte erwies sich das Aquarellpapier als zu stark strukturiert,  auf der Rückseite klappte es besser.

Wirklich zufrieden war ich nicht!

Ja, einige meine Aquarell-Regenbogen-Versuche… sie sollen „aquarelliger“ sein: zarte, transparente Farben, die teilweise ineinander verlaufen…mit einem Farbrand, von dem aus die Farben dann heller werden…

Ohne Grundkenntnisse und Übung ließ sich dieses Projekt nicht mal eben umsetzen 😉

Ich werde mich mal mit einfachen Übungen für Aquarell-Anfänger beschäftigen…wohl wissend, dass diese Übungen von Menschen gezeigt werden, die mitunter schon Jahrzehnte malen und selbst Anfänger-Übungen professionell, eben gekonnt aussehen.

– Unbezahlte Werbung! –

Porzellanmalstift

Irgendwann hatte ich einmal  einen Porzellanmalstift gekauft, 2 Euro hatte er gekostet…wo war er abgeblieben? Ich fand ihn und so konnte ich einfaches Porzellan von Action (Suppentasse 350 ml für 1,39 Euro, Teller 15 x 15 cm für 0,99 Euro, Becher für 0,68 Euro) mit meinem VIE-CH 2021 bemalen.

Das Porzellan reinigte ich mit Essig, malte das Motiv mit dem Edding Porcelain brushpen. Kleinere Schmierereien wenn die Schablone verrutschte, entfernte ich mit Nagellackentferner. Nach 15 Minuten Trockenzeit kam das Geschirr für 25 Minuten bei 160 Grad in den Backofen. Ich ließ es im Backofen abkühlen.
Die Farbe ist nun eingebrannt und  spülmaschinenfest bis 50 Grad.

Nun fehlt nur noch ein VIE-CH-Glas 😉

– Unbezahlte Werbung! –

Papierdrahtfiguren

Die Werkelfrauen (ehrenamtliche Tätigkeit bei Miteinander-Füreinander Dülken) wollten einmal mit Papierdraht gestalten. Ja, es gibt so tolle Arbeiten im Internet zu bestaunen, Bücher und Anleitungen, Videos sind erschienen.

In den Anleitungen wird 2 mm Papierdraht verwendet. Dieser lässt sich besonders gut verarbeiten. Die Vorgehensweise ist sehr einfach: eine Figur wird aus dem Draht geformt, von der Rückseite mit Papierkleber bestrichen, auf Papier gelegt. Das können Papiere aller Art sein: Buchseiten, Zeitungen, Illustrierte, Magazine, Geschenkpapierreste, gekaufte Bastelpapiere… Nach dem Trocknen wird das überschüssige Papier abgeschnitten am Papierdraht entlang. Die Figur kann auf Holz geklebt werden, je nach Gestaltung  kann auch ein Loch für die Füße in das Holz gebohrt werden, auch auf Steinen, in einer Modelliermasse oder als Mobile machen sich die Figuren gut.

Ich freue mich  ja schon auf eine Reise nach Fuerteventura und so habe ich mir aus Papierdraht (ich habe dafür dünnen Papierdraht benutzt), einer Fuerteventurazeitung von Februar 2020, Klebstoff, Holz, Lavastein und Sand meine Insel gestaltet.

Auf dem Foto rechts im Vordergrund ist eine 2 mm-Papierdrahtfigur zu sehen.

Als sehr hilfreich für meine Werkelfrauen empfand ich die Vorlage von

https://fraupraktisch.com/2018/12/19/papierdraht-engel-selber-basteln/

Vielen Dank dafür!

Für einfache Figuren kann man die Flügel des Engels ja weglassen, hilft, um ein Gespür für die Proportionen der Figuren zu bekommen.
Dieser Engel ist nach ihrer Vorlage entstanden.

 

Die Werkelfrauen und ich hatten Freude mit und an den Figuren aus Papierdraht.

– Unbezahlte Werbung! –

Fuerteventura – Nostalgie und Vorfreude

1992 war ich zum ersten Mal auf Fuerteventura. Damals begegnete man überall auf der Insel der „FUERTE-Ziege“, man sah sie als Schild an Geschäften, als Aufkleber, gedruckt auf T-Shirts und allen möglichen Souvenirs…

Mir war nach dieser alten Ziege… ich erstellte mir nach einem Bild aus dem Internet eine Schablone und gestaltete mir im Siebdruck einen Kissenbezug und ein Köfferchen.

 

Wann ich wieder auf meine Insel reisen kann, ist ungewiss und so notiere ich mir bis dahin in meiner Fuerte-Kladde Ideen, Wissenswertes, Tipps und wichtige spanische Vokabeln. Die Kladde benutze ich von beiden Seiten und deshalb habe ich die Hülle so gestaltet: mein Fuerte-Vie-CH führt mich zu den Vokabeln und meine Lineart-Insel  zu allem, was die Insel betrifft 😉 .

Fotogedanken – Mensch und Natur

Mensch und Natur…Natur und Mensch

Klimawandel…Flut-Katastrophe im Juli 2021 in Deutschland…Gluthitze…Extremwetter!

In Grevenbroich sah ich die Skulptur „Schaufelrad“ von G. Ettl, entstanden 1995…und fragte mich

Die Pappelmänner lösten in mir die Frage aus…

 

Abwaschbarer Stoff?

Eine 60 Grad-Wäsche überstehen Textilien, die ich mit Textilfarbe gestaltet habe nur bedingt.

Was wäre eine Alternative? Abwaschbare, selbstgestaltete Tischsets oder Untersetzer?

Ich bedrucke den Baumwollstoff und fixierte die Farbe durch Bügeln.

Bauschgarn hatte ich mir im Internet bestellt, ich wollte mal ausprobieren, wie ein Rollsaum mit dem Garn aussieht…das muss ich noch üben…mit den Säumen bin ich nicht zufrieden, ich sollte mich doch einmal mit Fadenspannungen beschäftigen, es kann auch sein, dass meine Overlockmaschine einmal gewartet werden muss…

Hm, da gibt es Lamifix von Vlieseline ( 1 m für 5,10 Euro), eine Laminierfolie zum Aufbügeln . Naja, die Folie hat mich nicht wirklich überzeugt, sie schlägt Falten und es entstehen Knicke bei dem kleinen Untersetzer. Sets habe ich jetzt nicht ausprobiert…

Dann noch ein Versuch mit normaler Laminierfolie im Laminiergerät…Das ist nicht meins…Plastik…Da könnte man ja direkt Plastik nehmen.

Man könnte die Baumwolle auch beschichten…ich fand OdiCoat im Internet…kostet etwa 20 Euro inklusive Versand. Ich probierte 1,2 und drei Schichten aus. Die Schichten werden durch Bügeln fixiert. Anleitungen dazu finden Sie im Internet.

Alle Teststücke hielten das Wasser ab.

Lamifix überzeugte mich auch hier nicht: Wasser drang durch die Naht unter die Folie…der Stoff wurde nass.

Begeistert bin ich von OdiCoat!

Die Teststücke habe ich bei 30 Grad in der Waschmaschine gewaschen. Das klappte super, die Waschknicke habe ich vorsichtig von der Rückseite ausgebügelt, sicherheitshalber lagen die Teststücke dabei mit der beschichteten Seite auf Backpapier.

Auch nach der Wäsche sind die Teststücke wasserabweisend.

Weitere Versuche folgten mit den Sets und Untersetzern, die ich gestaltet hatte und mit  Teststücken aus Jute und Jeans.

Auch die verstärkte Baumwolle ließ sich problemlos beschichten und strahlt nach einer 30 Grad Wäsche wie vorher! Genau wie ich 😉

– Unbezahlte Werbung! – siehe Werbung?

Waschtest der Textilfarben

Halten Textilfarben auch bei höheren Waschtemperaturen als die vom Hersteller angegebenen?

Könnte bei Tischwäsche ja einmal nötig sein.

Ich habe es mal ausprobiert. Getestet habe ich Textilien, die ich mit der Siebdruckfarbe und der Actionfarbe gestaltet habe.

Zunächst die Actionfarbe

Nach dem Trocknen der Farbe wurde sie durch Bügeln fixiert.
Die Fadenenden der Overlocknähte habe ich mit Textilkleber gesichert, der ist bis 40 Grad waschbar.
Gewaschen werden sollen die bedruckten oder bemalten Textilien nach einer Wartezeit von 24  Stunden laut Anleitung bei 40 Grad.

Es ging mir um einen Test bei 60 Grad, also wanderten die Tücher zusammen mit Handtüchern  in die Waschmaschine …60 Grad mit Colorwaschmittel.

Schade, die Textilfarben von Action  verblassen bei 60 Grad, die mit den Stiften aufgetragene Farbe nicht. Die Bilder mit den Gräser habe ich nicht lange genug fixiert, ich war noch im 3 Minutenmodus (Siebdruckfarben), Action-Textilfarben sollen  5 Minuten von der Rückseite (Bemalte Seite liegt unten auf Backpapier) gebügelt werden. Die Farben haben abgefärbt und sind verblasst. Der  Textilkleber hat die Wäsche unbeschadet überstanden, ist übrigens  auch von Action.

30 Grad schaffen sie, nur noch mal als Beweis 😉

Nun die Siebdruckfarbe

Die Textilien mit der Siebdruckfarbe haben die 60 Grad-Wäsche gut überstanden. War nur eine, wie das bei mehreren Wäschen aussieht, weiß ich nun nicht.

Dummerweise waren sie ja zusammen mit den Actionfarben-Tüchern in der Maschine und die haben abgefärbt, sehen Sie noch einmal auf dem Untersetzer mit der roten Blume. Kasse fand ich, dass der Untersetzer mit der Feder aus Moltonstoff auch ein Trocknen im Wäschetrockner überstanden hat, er hatte sich dahin verirrt…Würde ich ja sonst nie machen!

Meine Siebdruckwerkeleien überstehen auch mal eine Wäsche bei 60 Grad, falls es einmal notwendig sein sollte, schonender ist  eine Wäsche bei 30 Grad. Und die gestalteten Textilien mit der Actionfarbe  werden bei 30 Grad oder wie angegeben bei 40 Grad gewaschen 😉 .

Man kann Baumwolle auch „abwaschbar machen“…

Es gibt auch Textilfarben für Textilien, die bei 60 Grad gewaschen werden..

– Unbezahlte Werbung! –

siehe auch Werbung?

Tie-Dye Kit und Textilfarben von Action

“Tie dye“ ist das moderne Batiken, „binden und färben“ auf deutsch.

In der Kinderabteilung bei Action entdeckte ich vorige Woche ein Tie Dye Kit für 3,99 Euro.  Muss ja kinderleicht sein, geeignet für Menschen 6+…

Außer dem Kit werden noch gebraucht:

Plastikunterlage, Handschuhe, Wasser, Küchenrolle, Plastiktüten, noch ein paar Gummiringe als Reserve (40 gehören zum Kit) und Baumwollstoff, T-Shirts oder andere Artikel aus Baumwolle.

In der Anleitung sind verschiedene Vorlagen zum Abbinden abgebildet.
Polka Dots probierte ich auf einem Stück Baumwolle aus. Ich band die Punkte mit Gummibändern ab.

Mit Wasser füllte ich die Farbfläschchen auf und schüttelte sie.

Achtung: kann etwas spritzen, wenn die Kappe nicht richtig geschlossen ist!

Meine Werkelkleidung ist nun um ein paar Farbspritzer bunter 😉 .

Diese Baumwolle ( 1 m für 7 Euro aus dem Stoffladen, war vorgewaschen) nahm die Farbe nicht sofort auf, sie perlte ein wenig ab und lief über den abgebundenen Dot hinaus…

Bunt sollte das Stück Stoff werden und ich trug verschiedene Farben mit den Farbfläschchen auf. Nun kommt der Stoff für 6 bis 8 Stunden oder länger in eine Plastiktüte.

Zeit, sich über die noch folgenden Schritte der Anleitung Gedanken zu machen…

Okay, das Auswaschen der überschüssigen Farbe nach der Einwirkzeit ist klar.

Aber dann? Waschen in der Waschmaschine?

Hm?! Bislang habe ich Textilfarben immer fixiert! Entweder durch Bügeln oder in einem Fixierbad!

Wäre ja schade, wenn die Farben in der Waschmaschine sofort verblassen würden…

Ob der Farb-Fixierer von simplicol auch bei diesen Farben klappt? Ich habe noch eine Flasche.

Erst kam ja das Auswaschen der überschüssigen Farbe unter fließendem Wasser. Ich hatte die Stoffe 8 Stunden in den Plastiktüten gelassen.

Da hätte ich jetzt mehr weiß erwartet an den Stellen, an denen die Gummibänder waren.

Die Hälfte der gefärbten Werkstücke befreite ich von den Gummis, spülte sie mit Wasser, ließ sie trocknen und bügelte sie.
Die andere Hälfte kam nach dem Abspülen mit den Gummis für 15 Minuten in das Fixierbad (8 Liter kaltes Wasser, 1 Fläschchen Fixierbad,  Stoffe immer mal bewegen). Danach befreite ich die Stoffe von den Gummis und spülte sie gründlich  aus.

Aber die Bewährungsprobe stand ja noch aus: Waschen in der Waschmaschine bei 30 Grad…

Nach dem 1. Waschgang war ich geschockt: weiß war nicht mehr weiß sondern pink oder ein blasses lila…Da müssen sich Farbpigmente in dem Fläschchen nicht richtig gelöst haben…ich hatte kräftig geschüttelt…

Ein 2. Waschgang änderte nichts und auch ein 3. nicht, weder bei den Stoffen, die ich gebügelt hatte noch bei denen, die im Fixierbad waren. Die Farben verblassten und verschwanden…auf allen Stoffen, dem Baumwollstoff aus dem Stoffladen, dem Baumwollstoff von Tedox, den Servietten von Stoffservietten24, dem Probierstoff von alles-fuer-Selbermacher. Fixierbad oder Bügeln hätte ich mir sparen können.

Hm!
Ob ich diese Farben mit Kindern verwenden würde? Nur unter dem Motto: Überraschungsfarben, mal sehen, wie sich die Farben verändern… oder wenn klar ist, dass es verblasste, pastellige Farben werden…ist ja auch so abgebildet…die kräftigen Farben während der Entstehung gelten nicht. Es werden blasse Farben.

Was mache ich nun damit oder daraus?

Einen feuerspuckenden Drachen habe ich in einem Stoff schon entdeckt, vielleicht wird daraus eine Karte …

Oder ich gestalte Stoffbilder, Textilfarbe und Textilstifte von Action hatte ich ja auch gekauft, vielleicht kann ich damit ein wenig auf den Stoffen malen und ein paar kräftige Farben zurück bringen…

Mal sehen!

Zunächst ein Test der Textilfarben ( 6 x 50 ml für 1,99 Euro) und Stifte (5 Stifte für 1,18 Euro) von Action auf weißem Baumwollstoff.

Die Farben von Action sind dünnflüssiger als die Siebdruckfarben von alles-für-Selbermacher, das Drucken mit den Siebdruckschablonen von Rahyer  Gekaufte Siebdruckschablonen klappte, es ergaben sich aber nicht so scharfe Konturen der Feinheiten.
Die Farben werden durch Bügeln fixiert.  Laut Anleitung eignen sie auch für Tie-Dye.

Den Stoff von den ersten Tie-Dye-Fotos bedruckte ich einmal mit Action-Farbe, einmal mit der Siebdruckfarbe von alles-für-Selbermacher Der Stoff braucht Farbe 6 – Siebdruck.

Links die Actionfarbe, sie deckt beim Druck nicht auf dem gefärbten Stoff.
Okay.
Mit dem Pinsel aufgetragen bringt sie doch kräftige Akzente auf den Stoff und ein paar Konturen mit dem Textilstifte lassen die verblassten Farben kräftiger wirken.

Die Tischdecke und die Sets habe ich mit der Gewebeeinlage verstärkt und mit der Overlock versäumt, sie kommen in den Garten. Soll so! Man darf sich nur nicht an die Farben während der Entstehung erinnern 😉 . Never Look Back!

– Unbezahlte Werbung! –

 

 

Kissenbezüge

Bei Action fand ich vorige Woche Kissenbezüge. Einen Kissenbezug in der Größe 40 x 40 cm kann ich für 1,99 Euro nicht selber nähen, aus festem Baumwollstoff ist er genäht.

Minou, die Katze liebt es auf meinem Stuhl zu sitzen, klar, dass das Sitzkissen ständig voller Katzenhaare ist…Fusselbürste und die Waschmaschine sind dann die Mittel der Wahl…Einen Kissenbezug zu wechseln wäre einfacher.

Diese Kissenbezüge habe ich mit der Siebdruckfarbe von alles-fuer-selbermacher.de bedruckt, klappte sehr gut.

Die Textilfarben von Action, auch auf dem Foto zu sehen, habe ich noch nicht ausprobiert, leider war mein weißer Lieblingsbaumwollstoff bei Tedox (1 m für 4 Euro) ausverkauft.

Mal sehen, welches Kissen Minou lieber mag, das mit dem frisch gewaschenem alten Sitzkissen oder das mit einem neuen Inlett (Kissenfüllung).  😉

– Unbezahlte Werbung! –

Gewebeeinlage aus Baumwolle

Gewebeeinlage aus Baumwolle entdeckte ich vorige Woche im Stoffladen: weiße Baumwolle zum Aufbügeln…kannte ich nicht, ich kannte nur Bügelvlies in den verschiedensten Qualitäten, und freute mich riesig, damit mein VIE-Cher-Tischwäsche-Projekt umsetzen zu können…Tischwäsche in einer Stoffqualität!

Weißer Baumwollstoff (Dekostoff, 224 g /m2) wurde gewaschen, getrocknet, mit VIE-CHern bedruckt, getrocknet, Farbe mit dem Bügeleisen fixiert.

Für die Sets bügelte ich die Gewebeeinlage aus Baumwolle auf und ließ sie abkühlen. Vlieseline bietet Gewebeeinlagen in verschiedenen Qualitäten an. Die gekaufte entspricht wohl G 700 (90 g/m2).

Nun hatten die Sets für mich die ideale Stoffstärke/Festigkeit.

Die Sets sowie die großen (30 x 30 cm) und kleinen (12 x 12 cm, 15 x 15 cm) Servietten schnitt ich zu und säumte sie mit der Overlock.

Die ersten VIE-CHer hatte ich auf dünnem Baumwollstoff gedruckt und in einen Stickrahmen geklebt, das gefiel mir ja nun gar nicht. Sind die VIE-CHer noch zu retten?

Gerettet… hat mit der Gewebeeinlage aus Baumwolle geklappt, nun turnen sie auf einem Deckchen ;-).

Update 04.07.2021

Die Freude über die Gewebeeinlage währte bis zur ersten Wäsche!!!
Die Gewebeeinlage ist eingelaufen bei einer Wäsche auf 30 Grad! So sahen die Sets aus…

Da half auch kein Bügeln!

Diese Gewebeeinlage muss vorgewaschen werden!

Ein Untersetzer als Test.

– Unbezahlte Werbung! –

Gekaufte Siebdruckschablonen

Von Rahyer gibt es Siebdruckschablonen, die sich aufkleben und immer wieder verwenden lassen, wollte ich ausprobieren. Die ersten Versuche auf Stoffresten (Foto) sahen vielversprechend aus: gestochen scharfer Druck!

 

Das Hantieren mit dem Siebdruckrahmen auf den kleinen Untersetzern von Stoffservietten24.de erforderte einiges Fingerspitzengefühl (  Siebdruck-VIE-CHer  ),  so kam es auch zu Fehldrucken. Fehldrucke gehören dazu und lassen sich auch nicht immer vermeiden. Ich kann auch gut farbige Fingerabdrücke  auf den Stoffen hinterlassen 😉

Wie wohl Drucke mit den gekauften Schablonen auf den kleinen Untersetzern gelingen?

Die Klebefolie von Rayher ließ sich super aufbringen, Fotoanleitung und Rakel ist dabei, verwendet habe ich die Siebdruckfarbe von alles-fuer-selbermacher.de, die hatte ich ja noch, und die Untersetzer sind von stoffservietten24.de. Alles unbezahlte Werbung!

Mit einer Größe von 12 x 12 cm sind diese Stoff-Cocktailservietten so vielseitig einsetzbar: als Untersetzer für Gläser, als Unterlage für Fingerfood, Snacks, Muffins oder als Deckchen.

Auch eine schöne Geschenkidee!

– Unbezahlte Werbung! –

Siebdruck-VIE-CHer

Was freue ich mich auf die Öffnung der Stoffläden nach den Corona-Beschränkungen!

Mit meinem VIE-CH 2021 wollte ich Servietten und Sets im Siebdruck gestalten…Ausprobiert hatte ich Drucke auf Stoffresten in unterschiedlichen Qualitäten, die ich noch hatte. Dünner Baumwollstoff eignet sich nicht für das Spannen in Stickrahmen,  Drucke auf grob gewebtem Stoff verlieren ihre Kontur, jedenfalls auf dem von mir genutzten.

Für Sets und Servietten hatte ich keinen passenden Stoff und so bestellte ich fertig genähte Sets und Servietten online bei Buttinette. Das war nix für mich: Die 6 gekauften Sets liefen bei der Wäsche vor der Verarbeitung in unterschiedlicher Weise ein…Die Servietten sind sehr dünn und ziemlich groß, aber das ist ja immer Geschmackssache. Ach ja, die Preise: Tischset 40 x 50 cm, 2 Stück 4,50 Euro, Servietten 45 x 45 cm, 4 Stück 3,95 Euro.

Kleinere Servietten fand ich bei stoffservietten24.de, sie haben auch kleine Untersetzer im Sortiment, Sets leider nicht. 10 Cocktailservietten, 30 x 30 cm für 24,90 Euro, 30 Untersetzer, 12 x 12 cm für 24,90 Euro. Die Qualität ist prima, finde ich und der Preis für diese Qualität auch.

Toll fände ich Tischwäsche in einer Qualität und Farbe. Mal sehen, ob ich im Stoffladen fündig werde wenn die Corona-Beschränkungen es zulassen. Ich muss Stoffe vor dem Kauf sehen und fühlen 😉 !

– Unbezahlte Werbung! –