Misslungene Tyvek-Experimente

In den letzten Tagen habe ich mit Tyvek experimentiert.

Mir schwebten Perlen mit eingearbeitetem Draht und kleinen Glasperlen vor.

Tyvek, Draht und Glasperlen
Tyvek, Draht und Glasperlen

Ich umwickelte die fertigen Tyvek-Perlen mit Draht, auf den ich kleine Glasperlen aufgezogen hatte und erhitze sie erneut mit dem Heissluftgerät. Leider passierte nichts, kein Aufplustern des Materials und kein „Versinken“ des Drahtes. Das schwebte mir vor. Klar kann man mit Draht und kleinen Glasperlen die Tyvek-Perlen verzieren.

Neuer Versuch

Tyvek-Bogen
Tyvek-Bogen

Ich wickelte bemalte Tyvek-Streifen um einen Aludraht.

Aludraht mir Tyvek
Aludraht mit Tyvek

Ich bog den umwickelten Aludraht zu einem Bogen und umwicklete ihn mit Draht.

gebogen und mit Draht umwickelt
gebogen und mit Draht umwickelt
Erhgitzen mit dem Heissluftgerät
Erhitzen mit dem Heissluftgerät

Wieder wurde es nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Der Draht hatte nicht reagiert
Der Draht hatte nicht reagiert

Die Ränder des Halsreifes waren zudem noch nicht richtig fest.

nicht fest genug
nicht fest genug

So schnell wollte ich nicht aufgeben. Ich umwickelte den grauen Bogen noch einmal mit bemalten Tyvek-Streifen und dann mit Metallic-Nähgarn aus Polyester. Das Tyvek reagierte, es bildete sich eine interessante Oberfläche, bei der an einigen Stellen der graue Untergrund hervor kam. Das Garn verband sich sich mit dem bemaltem Tyvek. Schade!

Tyvek und Polyestergarn
Tyvek und Polyestergarn

Da werde ich demnächst noch weitere Experimente starten: vielleicht erst das Tyvek-Vlies mit dem Metallic-Nähgarn „benähen“, dann drehen und erhitzen, so dass das Vlies und das Garn schon miteinander verbunden sind.

Kleben scheidet für mich aus. Tyvek lässt sich auch kleben mit Sekundenkleber oder einem Kraftkleber. Aber wer weiß, welche giftigen Dämpfe dann beim Erhitzen entstehen…

Ich habe übrings bei geöffnetem Fenster gewerkelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.