Experimente auf Mini-Leinwand

Jemand hatte mir erzählt, dass Schellack auf Papier nicht gut zur Geltung kommt, besser wären Leinwand oder Holz.

Eine Mini-Leinwand auf einer kleinen Staffelei war schnell besorgt. Es wurden dann doch mehrere.

Um  Wachs auf die Leinwand zu bringen, wird es erhitzt, damit es  flüssig wird und mit einem Borstenpinsel aufgetragen werden kann. Ein Maleisen kann mit ein paar einfachen Handgriffen zu einer Malplatte umgebaut werden, die Temperatur des Maleisens lässt sich regulieren und so hat man die ideale „Schmelzfläche“ für die Wachse mit den verschiedenen Schmelzpunkten – zumindest für den Anfang.

  • Zunächst eine Schicht Saeta-Wachs auf die Leinwand aufpinseln
  • eine Schicht Farbwachs
  • Schellack
  • föhnen
  • fertig

Mittlerweile benutze ich Medium als erste Schicht, föhne sie, dann Farbwachs, föhnen, Schellack, föhnen.

Encaustic-Schellack-Mini-Leinwand
Encaustic und Schellack auf Mini-Leinwand
Mini-Leinwände Encaustic-Schellack
Mini-Leinwände Encaustic-Schellack
Wachs und Schellack auf Mini-Leinwand
Wachs und Schellack auf Mini-Leinwand

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.